Kreuzbund

Steller Straße 22

(Caritas-Haus)

27239 Twistringen

Aufgaben

Information und Motivation

Unsere Gruppe bzw. die ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen des Kreuzbundes können erste Kontakt- und Anlaufstelle für Suchtkranke oder Suchtgefährdete sowie deren Angehörige sein.

Wir arbeiten partnerschaftlich mit psychosozialen Beratungs- und Behandlungszentren zusammen und stehen in engem Kontakt mit dem Caritasverband und der Klinik in Twistringen.

Für Patienten, die sich aufgrund einer Entgiftungsbehandlung im Twistringer Krankenhaus aufhalten, besteht regelmäßig die Möglichkeit, eine Info-Veranstaltung zu besuchen, in der wir unsere Selbsthilfegruppe und unsere Arbeit vorstellen.

Unsere Gruppe bzw. die ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen des Kreuzbundes können erste Kontakt- und Anlaufstelle für Suchtkranke oder Suchtgefährdete sowie deren Angehörige sein.

Wir arbeiten partnerschaftlich mit psychosozialen Beratungs- und Behandlungszentren zusammen und stehen in engem Kontakt mit dem Caritasverband und der Klinik in Twistringen.

Für Patienten, die sich aufgrund einer Entgiftungsbehandlung im Twistringer Krankenhaus aufhalten, besteht regelmäßig die Möglichkeit, eine Info-Veranstaltung zu besuchen, in der wir unsere Selbsthilfegruppe und unsere Arbeit vorstellen.

 

 

Begleitende Hilfe

Unsere Gruppe bzw. Helfer/innen können bereits während einer ambulanten oder stationären Behandlung begleitend tätig werden. Dies reicht vom regelmäßigen Kontakt mit dem Patienten bis hin zu Hilfen für die Angehörigen und der Vorbereitung der Entlassung aus der Behandlung.

 

 

Nachsorge

Schon während einer Entwöhnungsbehandlung wird von Ärzten, Sozialarbeitern, Psychologen und letztendlich auch den Kostenträgern empfohlen, sich nach der Behandlung einer Selbsthilfegruppe anzuschließen. Auch nahezu alle Betroffenen, die ihre Suchterkrankung in den Griff bekommen haben, empfehlen, den Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe zu suchen.

Ziel jedes Suchtkranken ist natürlich die Wiedereingliederung in Familie, Gesellschaft und Beruf. Wir streben eine verantwortungsvolle und erfolgreiche Suchtkrankenhilfe an. Unsere Mitglieder lassen sich daher regelmäßig von Fachkräften in Fortbilungsmaßnahmen und Seminaren schulen.